Die geniale KOCHKISTE             
Klimafreundlich Kochen. Energie Sparen. Gesund & Lecker Essen.                           

FAQ – häufig gestellte Fragen


Die klimafreundliche Kochkistemethode ist vielen unbekannt oder wird mit anderen Kochgeräten und Kochweisen verwechselt oder gleichgesetzt. Dazu kursieren überholte Fakten, Ansichten und Falschinformationen, die echtem Kochkiste-Kochen nicht gerecht werden. Deshalb hier Antworten auf häufig gestellte Fragen. 

>> Wie weiß ich, ob meine Töpfe unter die Kochhaube und in die Kochbox passen?

In der Regel passen Kochhauben und Kochboxen für übliche Töpfe bis mindestens 6 Liter. Entscheidend sind jedoch die Henkel. Sind diese sehr ausladend, messe einfach die Länge von Henkel zu Henkel. Bei einer Kochhaube von 45 cm Länge sollte sie nicht mehr als 35 cm betragen, bei einer 40 cm-Kochhaube 30 cm. Bei der Höhe genauso verfahren: Topfhöhe mit Topfdeckel sollte nicht höher als 24 cm beziehungsweise 15 cm bei der Kochbox tiny. Für Töpfe mit ausladenden Henkeln, für sehr breite Töpfe und Bräter empfehlen wir die Kochhaube XXL. Schau Dich im KOCHKISTE-SHOP um, alle Produkte sind genau beschrieben. Bestimmt findest auch Du eine passende Kochhaube und Kochbox! Bei weiteren Fragen oder für einen telefonischen Beratungstermin gerne über das Kontaktformular melden. 

>> Was bringen Kochsack und Kochkiste? Stiftung Warentest – Test energiesparend kochen. 

Am 26.05.2023 veröffentlichte Stiftung Warentest einen kleinen Test zu dieser komplexen Frage. Was ist davon zu halten? Eine Stellungnahme. Denn es wäre bedauerlich, wenn Ergebnisse und Empfehlungen allgemeingültig verstanden werden, da nur eine sogenannte Thermobox (mit Topf, der dazu gekauft werden muss) und ein Kochsack getestet wurden. Keine Kochkiste im eigentlichen Sinne, zu der neben dem Behältnis immer eine zusätzliche Isolation gehört. (Siehe auch Frage: "Ist eine Kochkiste dasselbe wie ein Kochsack?“) Schnellkochtopf, Vakumin-Topf und Mikrowelle spielen bei dieser Stellungnahme, die sich auf die Frage bezieht, keine Rolle.

Verglichen wurden die beiden Kochgeräte mit dem Kochen von 1 Pfund Kartoffelstücke im Thermobox-Topf mit 3,5 Litern Inhalt auf einem Induktionsherd. Kartoffeln gehören zu den Lebensmitteln mit kurzer Gardauer. Bei denen lässt sich logischerweise nicht viel Energie sparen, egal auf welchem Herd, mit welchem Kochgerät oder Topf. Die Benefits liegen bei kurzer Gardauer woanders, weshalb sich richtiges Kochkiste-Kochen trotzdem lohnt: keine Beaufsichtigung, keine Kontrolle, kein Überkochen, kein Anbrennen, mehr Platz auf dem Herd und kein Verkochen, auch wenn die Kartoffeln länger in der Kochkiste bleiben. Es ist einfach so praktisch und stresslos!

Wer kocht schon nur Kartoffelstücke? Das ist doch kein Essen. Die Realität: Kochen bedeutet Multitasking (vorbereiten, zubereiten, aufräumen, spülen, saubermachen, Tisch decken usw.) und oft, dass mehrere Speisen parallel zubereitet werden. Das wird schnell stressig. Wie toll ist es da, eine richtig gute Kochkiste zu haben, in der das ganze Gericht oder ein Teil davon einfach perfekt wird, ohne dass man sich darum kümmern muss. Diese Kochmethode nur darauf zu reduzieren, wie wenig Geld man damit beim Kartoffeln kochen spart, wird ihr nicht gerecht. Das Kochkiste-Kochen spart nämlich am meisten Energie bei Lebensmitteln und Gerichten mit langer und sehr langer Gardauer, wie das bei Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und vielen Eintöpfen der Fall ist.

Keines unserer Kochkiste-Sets wurde getestet. Wahrscheinlich weil es sie nur im Kochkiste-Shop gibt. Denn bei einer Recherche zum Thema Kochkiste ist es quasi unmöglich, nicht auf diese Webseite zu kommen. Zum Vergleich am passendsten wäre der Test jedoch mit der Kochhaube „Premium“, „Style“ oder „Bio“ gewesen, die für Kurzzeitgaren völlig ausreichen. Alle Kochhauben sind total easy und schnell im Handling, pflegeleicht, passen auf alle haushaltsüblichen Töpfe und brauchen so gut wie keinen Platz (auch für kleine Küchen und Haushalte hervorragend geeignet). Die Ankochzeit für Kartoffelstücke beträgt 3-5 Minuten (je nach Größe), also weniger als bei den Testprodukten. Die Gardauer etwa 30 Minuten, also kaum länger als beim herkömmlichen Kochen, statt 40 Minuten und länger bei den Testprodukten. Die Gardauer ist beim gefahrlosen Kochkiste-Kochen aber gar nicht so relevant: Man kann währenddessen andere Tätigkeiten in Ruhe durchführen oder die Küche verlassen und was ganz anderes tun. Die Gardauer wird zum Gewinn, wenn man das Kochkiste-Kochen gut verstanden hat.

Fazit: Wer keinen Induktionsherd hat oder sich leisten kann, für den ist Kochkiste-Kochen eine günstige Alternative zum dauerhaften Energiesparen beim Kochen. Man spart damit selbst bei schnell garenden Lebensmitteln wie Kartoffeln jedes Mal mindestens genau so viel Energie wie mit einem Induktionsherd (30-40%).

Man hätte bei der Frage fairerweise gezielt die beiden Produkte benennen sollen. Der Test ist wie die Frage suggeriert weder repräsentativ noch aussagekräftig. Er wird guten Kochkisten nicht gerecht und erfasst das Kochkiste-Kochen nicht in seiner komplexen Ganzheit. Echtes Kochkiste-Kochen ist eine seit Jahrhunderten zutiefst nachhaltige, bewährte und soziale Kochmethode. Die von mir über Jahre der Forschung und des Kochens entwickelte klimafreundliche Kochkistemethode samt Rezepten ist mit dem modernen, oft stressigen, Leben bestens vereinbar und verbessert spürbar die Lebensqualität. Sie verträgt sich mit allen Koch- und Ernährungsweisen. Kochen, Essen und Hauswirtschaften werden merklich einfacher, besser und entspannter. Sie bietet unglaublich viele Benefits, die sich nach und nach erschließen und eine einzigartige Rentabilität: Bei jedem Kochkiste-Kochen spart man eben nicht nur Strom oder Gas, sondern auch Zeit, Arbeit, Mühe, Wasser, Spülmittel und Geschirr. Man kocht zunehmend größere Mengen aus erschwinglichen (und gesunden) Zutaten, was zusätzlich Energie, Arbeit und Zeit spart und das Haushaltsbudget entlastet. Zudem bekommt man wertvolle freie Zeit geschenkt und kann das Essen ganz flexibel vorbereiten, kochen, verspeisen und warmhalten. Diese konkreten Erfahrungen begeistern mich jedes Mal aufs Neue. Je mehr die Krisen sich häufen und Lebensmittel- und Energiepreise steigen, desto mehr!

Eigene Tests von im Handel erhältlichen Produkten vor vier Jahren verliefen übrigens aus einem anderen Grund enttäuschend: Kartoffeln kochen war nicht das Problem, sondern ebenjene gesunde Lebensmittel mit sehr langer Gardauer. Sie wurden selbst bei verlängerter Ankochzeit nicht ausreichend gar. Eine nachhaltige Kochmethode zu vermitteln ohne entsprechendes Gerät machte keinen Sinn. Ich wollte und brauchte eine Kochkiste, mit der man alles kochen kann. Aus vielen historischen Quellen wusste ich, dass das geht. Was dazu führte, eine moderne Kochkiste zu entwickeln, die diese Effizienz hat und dazu pflegeleicht, hygienisch und alltagstauglich ist. Und die mit allen haushaltsüblichen Töpfen funktioniert. Nur eine Kochkiste für mehrere Topfgrößen, das ist neu, das konnten die früheren nicht (oder sie waren riesig!). Es war ein langer und aufwändiger Forschungs- und Entwicklungsprozess. Das Resultat war aber schließlich in allen Belangen so überzeugend, dass ich den Kochkiste-Shop startete, um neben Infos, Know-how, Rezeptserien, Ratgeber-Kochbüchern, Kursen, Workshops und Bildungsangeboten auch praktische, gelingsichere und nachhaltige Kochkiste-Produkte anzubieten zu können, mit denen man sofort effektiv und bequem Kochkiste-Kochen kann. Denn die Nachfrage nach Workshops zum Kochkiste-Eigenbau war (und ist) leider quasi gleich null. Mittlerweile gibt es ein ganzes Sortiment praxisbewährter Kochkiste-Sets, Kochhauben und Kochkissen für unterschiedliche Wünsche und Bedarfe. „Die geniale Kochkiste“ bietet damit alles, was es zum erfolgreichen, zeitgemäßen und rundum klimafreundlichen Kochkiste-Kochen braucht. 

>> "Wie ist das, wenn man wenig Zeit zum Kochen hat?"

"Ich würde ja gerne (öfter) selber kochen, aber ich habe kaum Zeit!", höre ich oft, viel zu oft. Mit unseren modernen Kochkiste-Sets wird es ganz einfach, sich auch als Berufstätige:r, Student:in, Vielbeschäftigte:r oder "Kochfaule:r" gesund, vielseitig und lecker zu ernähren. Um leistungsfähig zu sein und zu bleiben braucht man einfach gutes Essen. An dieser Selbstverantwortlichkeit und Wahrheit führt kein Weg vorbei. Die gute Botschaft ist, dass man mithilfe unserer klimafreundlichen Kochkistemethode effizient, effektiv und überdies kostengünstig selber kochen kann, auch oder gerade im Alltag oder wenn die Zeit knapp ist. Kochkiste-Kochen lernt man am besten mit Band 4 der Kochbuchreihe KLIMAFREUNDLICH KOCHEN oder bei einem Kochkurs

>> "Geht es unter der Bettdecke nicht genauso gut?“ 

Die Antwort ist: nein. Dies tat man früher aus purer Not, nicht weil es „unterm Plumeau“ genauso gut funktioniert. Unbekanntes Elend wird gerne romantisch verklärt und natürlich kann man das machen, aber warum? Es ist umständlich, gefährlich und unhygienisch. Wer will schon freiwillig Essen und Kochgerüche im Bett haben? Wir leben im 21. Jahrhundert, wo es jetzt zum Glück effiziente Kochkiste-Sets gibt, mit denen man bequem, lecker und rentabel kochen kann. Siehe Kochkiste-Shop (einfach auf den Link klicken).

>> "Ist eine Kochkiste dasselbe wie ein Kochsack?“ 

Nein, obwohl beide auf demselben Prinzip der Hitzespeicherung beruhen. Kochsäcke wurden früher vor allem von jenen benutzt, die kein Geld für eine richtige Kochkiste hatten. Diesen Preisvorteil gibt es heutzutage nicht mehr. Kochsäcke und ähnliche Produkte wie Thermotöpfe sind nicht günstiger. Dann doch lieber gleich das Beste wählen. Denn schon immer hat sich die Kochkiste gegen den Kochsack durchgesetzt, aus guten Gründen: Eine Kochkiste hat eine viel höhere Hitzespeicherung und Temperaturbeständigkeit und damit eine weit größere Geling-Garantie, auch für Gerichte mit langer Gardauer. Sie ist zudem stabiler, ungefährlicher, platzsparender, langlebiger und funktionaler, sprich einfacher und bequemer in der Anwendung. Und auch hygienischer: Ein Kochsack zieht Staub und Schmutz an und ist nur schwer bis unmöglich wieder sauber zu bekommen, falls Essen überschwappt und an das Material gelangt oder dieses gar tränkt. Bei einer Kochkiste dagegen reicht schnelles Auswischen, das war's. Kochhauben werden lediglich gelüftet, sie müssen nur selten gewaschen werden, was zusätzlich Energie, Wasser, Spülmittel und Zeit spart.

>> "Was sind die Unterschiede zwischen Kochkiste und Schnellkochtopf?“ 

Die geniale Kochkiste ist nicht mit einem Dampf- oder Schnellkochtopf gleichzusetzen, weder technisch noch kulinarisch. Ein Dampfkochtopf arbeitet mit permanent hoher Hitze und Überdruck, eine Kochkiste dagegen funktioniert ungleich sanfter und schonender, nämlich mit Niedrigtemperatur und dem natürlichen Druck, der durch den Luftabschluss entsteht. Dieser entweicht nicht über ein (gefährliches) Ventil, sondern tropft in den Topf zurück, was geschmacksverbessernd wirkt. Dazu ist ein Kochkiste-Set multifunktional und man kann immer den passenden Topf wählen. Wer kocht alles in so einem großen Dampfkochtopf? Eben. Überdies ist man bei Schnellkochtöpfen zur Einhaltung präziser Kochzeiten gezwungen, weil sonst das Essen verkocht oder gar zermatscht. Mit einer genialen Kochkiste hingegen ist man zeitlich flexibel und das Essen bleibt lange heiß und verzehrbereit, ohne an Qualität und Geschmack einzubüßen.

>> „Ist die Kochbox ein nachhaltiges Produkt?“ 

Die Kochboxen bestehen aus einem Spezialkunststoff, der komplett recyclebar ist. Nicht ideal, aber schon ziemlich gut. Ich würde mir sie aus einem nachwachsendem Rohstoff wünschen. Aber das ist momentan (noch) nicht machbar, schon gar nicht zu einem vergleichbaren Preis. Expert:innen haben mir das mehrfach bestätigt. Erinnert sei an die Öko-Thermobecher etc., bei denen sich herausgestellt hat, dass sie gesundheitsschädlich sind – „Green-Washing“ oder so tun als ob ist keine Lösung für uns. Wir sind für transparente Fakten und davon überzeugt, dass unsere Kochboxen aktuell und alternativlos die beste und nachhaltigste Kochkiste-Lösung sind: langlebig, ohne Schadstoffe, geruchsfrei und garantiert lebensmittelecht. Sie sind – kurze Transportwege! – made in Germany und mit dem Umweltmanagement EMAS und dem Umwelt-Label CORE zertifiziert. 

Weitere Fragen? Hier geht's zum Kontaktformular.

Die clevere Kochmethode für einen nachhaltigen Lebensstil.

 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram